Sie sind hier: Dach > Flachdächer > Technische Produktinformationen > Planung und Werkstoffauswahl

Flachdächer aus Edelstahl Rostfrei

Planung und Werkstoffauswahl

Edelstahl-Flachdächer bieten die Möglichkeit zur intensiven Dachbegrünung oder zur Dachgartengestaltung und eignen sich hervorragend für Sanierungen

Für öffentliche Bauten, z.B. Krankenhäuser, Schulen, Museen, wo dauerhafte Dichtigkeit und Wartungsfreiheit eine besondere Bedeutung haben, sind Flachdächer aus Edelstahl Rostfrei ebenso eine wirtschaftliche Lösung wie im privaten Wohnungsbau und bei kleineren Dächern, wo Bauherren Wert auf eine langfristige Lösung ohne künftige Reparatur- und Instandsetzungsmaßnahmen legen.

Dank der einzigartigen Rollennaht-Schweißtechnik ist es möglich, mit Edelstahl Rostfrei selbst Flachdächer mit 0°-Neigung dauerhaft wasserdicht einzudecken.

Die für Flachdächer eingesetzten Edelstahlsorten sind 1.4301, 1.4401, 1.4404 und 1.4436. Die auf geschweißte Edelstahl-Flachdächer spezialisierten Fachfirmen bieten in der Regel die Stähle 1.4404 oder 1.4436 an, um auch bei Unwägbarkeit bestimmter Faktoren die Korrosionsbeständigkeit zu gewährleisten. Neben der werkseitigen walzblanken Ausführung (Bezeichnung „2 B“ gemäß DIN EN 10088) stehen auch walzmattierte oder gestrahlte Oberflächen zur Verfügung.

Flachdacheindeckungen aus Edelstahl Rostfrei werden mechanisch an der Unterkonstruktion befestigt oder, falls sie bekiest, begrünt oder anderweitig gestaltet und ausgestattet werden, schwimmend verlegt. Die verwendeten Edelstahlbänder sind bei mechanischer Befestigung in der Regel zwischen 625 und 660 mm breit, bei Auflasten variiert sie zwischen 800 und 1250 mm. Bei Dächern mit besonderen Windlasten oder Maßvorgaben stehen auch Bänder zwischen 400 und 600 mm zur Verfügung.

Die Austrocknung von durchfeuchteten Altdach-Schichten wird durch den Einbau von Entfeuchtungsschächten möglich

Die Aufnahme des Bewegungsausgleichs im Randbereich, die Anordnung und benötigten Abmessungen der Scharen unter Beachtung von Dachdurchdringungen und -aufbauten, Dachabläufen und Sicherheitsüberläufen sowie die Ausbildung funktionsgerechter Details ist vor der Ausführung der Dacheindeckung exakt zu planen.

Vor allem im Sanierungsfall entscheiden sich Bauherren zunehmend für geschweißte Edelstahl-Flachdächer. Denn Edelstahl Rostfrei ist gegenüber bitumenhaltigen Materialien beständig; die alte, schadhafte Dachhaut kann daher unter der neuen Edelstahleindeckung verbleiben und muss nicht aufwändig und kostspielig entsorgt werden. Eine Kontrolle des Altdachbestandes wird empfohlen. Eine Austrocknung von durchfeuchteten Altdach-Schichten wird durch den Einbau von Entfeuchtungsschächten oder durch Membrane gewährleistet.

Für planungsbegleitende Beratung, Ausschreibungshilfen, Vorplanung und Ausführung stehen spezialisierte Fachfirmen zur Verfügung. Diese haben eine Zulassung für Klempnerarbeiten gemäß DIN 18339 einschließlich eines Eintrags in der jeweiligen Handwerkskammer.

Foto (oben): Binder & Sohn GmbH, Ingolstadt
Fotos (mitte und unten): Schweizer GmbH & Co. KG, Ludwigsburg